Nahrungsergänzungsmittel: Gesund durch Pillen?

Nahrungsergänzungsmittel: Gesund durch Pillen?

Es hört sich so schön einfach an: Ein paar Pillen hier, ein bisschen Pulver dort und schon bleibt man jung, gesund und schön. Nahrungsergänzungsmittel sind in aller Munde. Viele sind sich sicher, dass der Bedarf von z.B. Vitaminen und Mineralstoffen gar nicht durch die Ernährung abgedeckt werden kann; unterstützt wird diese Meinung natürlich noch durch die Werbung von Firmen die Nahrungsergänzungsmittel herstellen oder anderen Produkten zusetzen.
Dieser Artikel beleuchtet die Fakten rund um Nahrungsergänzungsmittel und ob sie notwendig sind

  1. Wie hoch ist der Bedarf an Nährstoffen?
    Der Bedarf an Nährstoffen wie Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen ist individuell von Körper zu Körper unterschiedlich. Der Bedarf wird von diversen Faktoren, wie Alter, Geschlecht, körperliche Aktivität, aber auch Zufuhr von anderen Nährstoffen und Wohlbefinden beeinflusst.Das heißt: der genaue, individuelle Bedarf an Nährstoffen ist überhaupt nicht bekannt.
  2. Aber es gibt doch Empfehlungen, und die dürfen nicht unterschritten werden oder?
    Tatsächlich gibt es Empfehlungen für die Aufnahme von Nährstoffen (z.B. DACH). Diese Empfehlungen werden so ermittelt: Der Bedarf für eine bestimmte Bevölkerungsgruppe wird errechnet und mit diversen Aufschlägen addiert (z.B. mit einem Sicherheitszuschlag). Das heißt die herausgegebenen Empfehlungen liegen immer höher als der tatsächliche Bedarf. Wird die Empfehlung also unterschritten, dann heißt, dass noch lange nicht, das ein Nährstoffmangel vorliegt
  3. Um Gesund zu bleiben brauche ich Vitamine und Mineralstoffe. Dann kann ich doch einfach ein paar Vitamin- und Mineralstofftabletten einschmeißen und dabei essen was ich will, oder?
    Oder auch nicht! Nahrungsergänzungsmittel sind, wie der Name schon sagt, maximal zur Ergänzung von Nahrungsmitteln gedacht. Das heißt, sie können die Effekte einer ungünstigen Ernährung nicht ausmerzen (davor muss rechtlich gesehen sogar auf der Verpackung gewarnt werden). Außerdem liegen Studien vor, aus denen hervorgeht, dass die Bioverfügbarkeit (das heißt wie gut der Körper Nährstoffe aus einem Produkt aufnimmt) von isolierten Nährstoffen (so wie sie in Nahrungsergänzungsmitteln vorliegen) schlechter ist als in vollwertigen Nahrungsmitteln (z.B. in Obst und Gemüse). Der gesamte Prozess der Aufnahme von allen Vitaminen und Mineralstoffen ist bis heute noch nicht genau geklärt, Wissenschaftler sind sich jedoch einig, dass in Lebensmitteln wie Obst und Gemüse weit mehr Substanzen (z.B. sekundäre Pflanzenstoffe) vorliegen, die die Aufnahme von Nährstoffen begünstigen.
  4. Also muss ich doch vollwertig essen um gesund zu bleiben. Aber Nahrungsergänzungsmittel können doch nicht schaden, denn viel hilft viel oder?
    Leider auch hier: nein! Ganz im Gegenteil sogar. Die meisten Vitamine und Mineralstoffe können sogar schädlich sein, wenn sie in zu großen Mengen aufgenommen werden. So kann es während der Schwangerschaft etwa zu Missbildungen kommen wenn die Vitamin A Zufuhrt zu stark erhöht ist. Und bei Rauchern hat man ein erhöhtes Krebsrisiko festgestellt bei zu hoher ß-Carotin Aufnahme. Viel hilft also nicht immer viel. Eine Überdosierung von Vitaminen und Mineralstoffen ist tatsächlich viel wahrscheinlicher als ein Mangel.Wer eine vollwertige Ernährung geniest, kann seinen Bedarf an Nährstoffen in der Regel leicht abdecken und muss sich auch keine Sorgen um Überdosierung machen.
  5. Machen Nahrungsergänzungsmittel denn jemals Sinn?
    Bei gesunden Menschen machen Nahrungsergänzungsmittel nicht viel Sinn, da die Gefahr der Überdosierung zu hoch ist. Tatsächlich gibt es jedoch einige wenige besondere Situationen in denen Nahrungsergänzungsmittel Sinn machen, zum Beispiel dann wenn ein Mehrbedarf entsteht (wie etwa in der Schwangerschaft der Mehrbedarf von Eisen und Folsäure).

 

Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen. Du darft ihn gerne teilen
Um über den nächsten Artikel informiert zu werden, abonniere den Blog 🙂

 

Die Kommentare sind geschloßen.